BEGEGNUNGEN – MENSCHEN

Ich begegne tag täglich Menschen  – offen und ohne Vorurteile. Mögliche Freunde?

Schon nach den ersten Sekunden und nach den ersten gewechselten Worten stelle ich mir die Frage, ob ich mit diesem Menschen weitere Sekunden, Minuten oder sogar Stunden verbringen möchte. Die klare Antwort kommt spontan ganz von selbst. Ein Freund!

Dann lasse ich mich auf diesen Mensch ein. Wir begegnen einander wieder. Und nach und nach spüre ich, dass dieser Mensch Stück für Stück wie ein Freund wird, der mein Herz berührt und mich bewegt. Ein Lebensfreund?

Dann kommt die Zeit, in der ich mit diesem Menschen nicht nur über angenehme und spaßige Themen rede. Ich spreche vieles aus, was mich tief in meinem Inneren bewegt, berührt und beschäftigt. Im Gegenzug erfahre ich Details aus einer anderen Lebensgeschichte, die mich zum Weinen und zum Lachen bringen. Ich sehe dem Menschen in die Augen und erkenne, warum ich ihn lieb gewonnen habe. Ein Lebensfreund!

Ich möchte vertrauen, doch ich habe schon sehr oft erfahren, dass Menschen auch gemein sein können. Sie können Dinge sagen, die du nicht hören willst. Dieser Mensch macht das aber nicht. Noch nicht. Also vertraue ich. Mein Lebensfreund!

Dann kommt der Zeitpunkt, an dem dieser Mensch Dinge sagt, die wehtun. Sogar sehr weh. Ich überlege, was diesen Menschen wohl zu diesen Aussagen treibt. Ist er böse, dumm oder doch nicht das, was ich in ihm gesehen habe? Der momentane Schmerz sitzt so tief, dass ich überlege, ob dieser Mensch wirklich mein Vertrauen verdient hat. Wirklich ein Lebensfreund? Weiterlesen

Macht es SINN? Was macht SINN? Was steckt in mir?

Hat es noch einen Sinn, ein weiteres Buch zu schreiben?

Will jemand ein weiteres Buch von mir lesen?

Warum gerade von mir?

Bringt mich das dort hin, wohin ich möchte?

Diese Fragen habe ich mir vor etwas mehr als einem Jahr gestellt. Nach meinem ersten Buch „Power sucht Frau“ hatte ich eine konkrete Idee für ein weiteres Werk im Kopf. Und obwohl mich die Idee grundsätzlich begeisterte, setzen unweigerlich die Fragen nach dem Sinn ein.

Erfolg hat bekanntlich viele Gesichter. Und trotzdem bleibt sein Ursprung oft verborgen. Menschen, die es „geschafft haben“, glänzen zumeist durch ihre jüngsten Errungenschaften und das, was sie konsequent aufbauen, entwickeln und fortführen. Der Gedanke, die Sehnsucht oder der Seelenfunke, der vor diesem „Erfolg“ stand, bleibt aber oft verborgen.

Mich haben seit jeher genau diese ersten Schritte auf dem Weg zur Wunscherfüllung interessiert. Wenn ich spannende Menschen, die Unternehmen aufgebaut haben, kennenlerne, brenne ich darauf, ihnen genau diese eine Frage zu stellen: „Leben Sie Ihren Wunsch?“ Die Antworten darauf sind vielschichtig – manchmal überraschend, manchmal banal. In vielen Fällen geht die Person seit vielen Jahren zum ersten Mal wieder gedanklich zurück und sucht das Feuer, das sie damals für den Mut zum Erreichen ihrer inneren Wünsche erfüllt hat.

Dieses Feuer einzufangen und als Fackel weiterzugeben, ist die Grundidee meiner Arbeit seit mehr als zehn Jahren. Wie „entzünden“ Sie sich selbst (wieder), und wie halten Sie sich am „Brennen“? Als Manager, als Unternehmer und vor allem als Mensch. Dass Wünsche nicht über Nacht erfüllt werden, ist bekannt. Und dennoch führt der Weg ans Licht nicht selten durch eine lange Dunkelheit. „Von nichts kommt nichts“ ist eine der tiefen Wahrheiten, die sich in meinen Gesprächen und Beratungen über die Jahre immer wieder bestätigt haben.

Darum möchte ich in diesem Beitrag daran erinnern, dass auch ich mich am Beginn einer Idee – in diesem Fall die Idee zu einem Buch – durch die großen Sinnfragen kämpfen musste. Das ist ein natürlicher Prozess, der einen jedoch nicht abschrecken, sondern beflügeln sollte.

Macht es Sinn, all dieses Wissen in einem Buch zusammenzufassen? Weiterlesen