Darüber hinwegsehen? Ein Schwein zu sich selber sein?

Seit Wochen kommt mein Kopf nicht zur Ruhe. Ich denke nach – nicht nur über die momentane politische Achterbahnfahrt, sondern auch darüber, wie ich diese Dinge an mich heran lasse.

Im Sommer hatte mich ein geschätzter Kollege gebeten, eine bestimmte Persönlichkeit zu einer meiner Veranstaltungen einzuladen. „Das könnte sich für dich geschäftlich auszahlen“, lautete sein Ratschlag. Doch nachdem er mir den Namen genannt hatte, sträubte sich alles in mir gegen dieses Vorhaben. Es handelte sich um eine bekannte Persönlichkeit mit Naheverhältnis zu einer rechtspopulistischen Partei. Es verschlug mir den Atem und die Rede und ich stammelte, dass ich darüber nachdenken werde.

Doch je länger ich darüber nachdachte, desto unmöglicher erschien mir dieser Schritt. Natürlich wäre es in einem Land wie Österreich geschäftlich von Vorteil, doch andererseits fragte ich mich, welche Personen das anlocken würde. Wie würde ich damit umgehen, wenn mich Menschen um Beratung bitten, die alles „Fremde“ ablehnen und die „Hetze“ als legitimes Instrument betrachten?

Alles in mir sagte: „NEIN, ich will das nicht. Ich will einfach nicht!“ Weiterlesen